Logistikspezialist bekämpft Fahrzeugeinbrüche mit neuem Hochsicherheitsauflieger

Das britische Frachtunternehmen Kersey Freight hat 15 Koffer-Sattelauflieger aus der Krone Dry Liner Baureihe in Empfang genommen, die laut Unternehmensangaben nicht nur vorbildliche Ladekapazität bieten, sondern auch einen bestmöglichen Schutz vor dem Zugriff potentieller illegaler Einwanderer. Auf Grund der täglichen Frachtbewegungen, die das Unternehmen in ganz Europa abwickelt, ist man sich bei Kersey Freight des möglichen Risikos bewusst, dass insbesondere in größeren Häfen potentielle Immigranten versuchen, sich als blinde Passagiere an Bord zu schmuggeln.

Dazu Flottenmanager Robert Steele: „Die Dry Liner bieten dank der sichereren Hecktüren einen besseren Schutz gegen Einbrüche durch illegale Immigranten wie z.B. im Hafen von Calais. Die Erfahrung zeigt, dass es bei anderen Kofferaufliegern mit herkömmlichen, außen liegenden Scharnierbolzen und Drehstangenverschlüssen möglich ist, die Drehstangen und Scharnierbolzen lösen, die Tür zu entfernen und so Zugang zum Auflieger bekommen. Danach wird die Tür einfach wieder angebracht. Wenn der Fahrer seinen Auflieger dann am nächsten Tag überprüft, findet er das Siegel intakt vor; die Tür ist immer noch verschlossen und der Fahrer hat somit keinen Grund, eine Manipulation zu vermuten. Es versteht sich von selbst, dass solche Vorfälle schwerwiegende Folgen haben können.“

Um solchen Problemen im wahrsten Sinne des Wortes einen Riegel vorzuschieben und die allgemeine Sicherheit zu verbessern, sind die Hecktüren der Krone Dry Liner mit innen liegenden Drehstangenverschlüssen ausgestattet, die Scharnierbolzen sind dabei nicht von außen zugänglich. Zudem verdeckt der Drehstangenverschluss aus Edelstahl in der geschlossenen Position die Türgriffe, wodurch ein unerlaubter Zugang effektiv unterbunden wird. Laut Kersey Freight schreckt diese Sicherheitsmaßnahme selbst hartnäckigste Kriminelle ab.

Der von Krone im September 2015 im Vereinigten Königreich eingeführte Dry Liner bietet seinen Kunden außerdem auch mehr Stauraum. „Diese Kofferauflieger sind mit einem Niedrigprofil-Dach (keine Dachträger) ausgestattet, dadurch erhalten wir eine höhere Ladekapazität. Mitunter können wir so eine zusätzliche Ladungsschicht im Auflieger unterbringen, wenn wir diesen bis unter das Dach beladen. Das Dach ist außerdem extrem robust“, so Robert Steele, „was die Sicherheit zusätzlich erhöht. Wir haben festgestellt, dass andere Kofferauflieger mitunter ein sehr dünnes Dach haben, was zu Undichtigkeiten und beschädigten Waren geführt hat.“

Der neue Dry Liner von Krone wurde speziell für die Märkte Vereinigtes Königreich, Irland und Europa konzipiert. Mit einer Aufsattelhöhe von 1.250 mm (Standard für das Vereinigte Königreich) beträgt die Gesamthöhe 4.100 mm. Mit einer Aufsattelhöhe von 1.150 mm (Standard für das europäische Festland) beträgt die Gesamthöhe 4.000 mm. Dennoch wird eine Innenhöhe von 2.700 mm erreicht.

„Ein weiteres wichtiges Argument für uns ist das Code-XL-Zertifikat“, so Robert Steele weiter. „Der Dry Liner ist robust und mit einer hohen Lastrückhaltungskapazität gebaut, und die DIN-EN-Zertifizierung unterstreicht das deutlich. Die Stirnwand ist nachweislich darauf ausgelegt, 50 % der Last abzufangen, die Seitenwände 40 %. Die Hecktüren aus Stahl fangen 30 % des Lastgewichts ab. Seine Stärke und Ladungskapazität machen den Dry Liner zu einem erstklassigen Auflieger, von dem wir uns dank seiner europäischen Zertifizierung außerdem einen hohen Restwert als Gebrauchtfahrzeug versprechen.“

Die Flotte von Kersey Freight umfasst 67 Auflieger, darunter Pritschen-Sattelauflieger und Containerchassis. Ebenfalls im Einsatz sind 20 Zugmaschinen von Scania und DAF; Servicedienstleistungen werden vom Scania-Vertragshändler TruckEast in Stowmarket bzw. (für DAF) Chassis Cab in Great Blakenham, Ipswich, bereitgestellt.

Dazu unterhält das Unternehmen Cross-Docking- und Managed-Warehousing-Einrichtungen (auf einer Fläche von knapp 4.650 Quadratmetern) in einem Umkreis von ca. 32 Kilometern rund um Felixstowe in Suffolk, dem Dreh- und Angelpunkt der Kersey Freight „Hafen-zu-Tür-Logistik“ für das Vereinigte Königreich und Europa.


Bei Rückfragen steht Ihnen
Ingo Lübs gerne zur Verfügung:
Tel. +49 (0)5951- 209-249
oder per E-Mail: ingo.luebs@krone.de.

 

Tel.: +49 (0) 59 51/ 2 09-0
© 2012 - 2020
Fahrzeugwerk Bernard KRONE GmbH & Co. KG
| Bernard-Krone-Straße 1
| D-49757 Werlte | Tel. +49 (0) 5951/209-0; Fax +49 (0) 5951/209-98 268
Facebook

Facebook

KRONE bei YouTube

YouTube

KRONE bei XING

XING